Die Rohbaubesprechung – Erste Sonderwünsche

(Werbung wegen Firmennennung)

Vor einigen Wochen haben wir unsere erste Rohbaubesprechung gehabt und es war garnicht mal so leicht sich einige Zusatzoptionen auszusuchen.

Vorab hatten wir ein paar Unterlagen zum ankreuzen der Sonderwünsche schon mit dem Kaufvertrag bekommen, unteranderem auch die Sonderwunschkataloge und ein Katalog mit den jeweilige Fliesen die angeboten werden und Parkettböden. Wir haben uns aber entschieden, diese nicht aus eigener Faust auszufüllen, sondern es einfach bei der ersten Rohbaubesprechung mit der Sonderwunschkoordinatorin durchzugehen und erst dann die jeweiligen Optionen anzukreuzen.

So lief die erste Besprechung ab...

Um Punkt 9:00 Uhr morgens trafen wir uns in einem Musterhaus in Velbert. Das Haus ist keine Doppelhaushälfte, sondern ein Mittelreihenhaus, aber hat fast die gleiche Räumlichkeiten, wie unsere Doppelhaushälfte. Hier könnt ihr sehen wie unser Haus aussieht!

Wir fingen mit der Besprechung des Kellers an und arbeiteten uns dann hoch zu den anderen Räumen des Hauses. Bei der Rohbaubesprechung geht es darum, dass man den Grundriss bespricht, Türen und Fenster sowie auch die Fensterbänke auswählt. In unserem Haus ist der HWR Raum von dem restlichen Keller nicht räumlich abgetrennt, sodass wir erst einmal entschieden haben den Bereich mit einer Wand und einer Tür abzutrennen. Die Sonderwunschkoordinatiorin zeichnete uns auf der Planung die Wand mit der Türe auf und zeigte uns, wie es am Ende aussehen könnte.

Im EG entschieden wir uns eine Hauseingangstür zu nehmen mit Metalleinsatz und alle Fenster mit Sicherheitsbeschläge, sowie Sicherheitsverglasung P2A und P4A auszustatten, um Einbrüche zu erschweren. Zusätzlich haben wir uns gedacht, dass wir die Türe in Flur rausnehmen und dafür eine Treppeneinhausung machen lassen mit einer Türe, damit man die Treppe zum Keller nicht sieht. Dazu hatten wir auch erstmal entschieden die ersten Treppen nach oben mit Setzstufen ausstatten zu lassen, damit man nicht zwischen den Stufen nach unten gucken kann. Im EG gibt es auch zwei große Fenster zur Terrasse, die wir auf Wunsch tauschen lassen wollten. Wir wollten gerne das die einzelne Fenstertür auf der Seite der Eckcouch platziert wird und die Doppelfenstertür da platziert wird, wo am Ende unser TV an die Wand kommt, damit wir diese auch komplett aufbekommen und nicht durch die Couch gehindert wird. So könnten wir auch zum Grillen später, besser nach draussen gelangen. Die Fensterbänke aussen haben wir auch hier aus Naturstein in der Farbe Dunkelgrau genommen, statt der vorgegebenen aus Riffelblech.

Im 1OG haben wir nichts großes verändern lassen, außer das wir statt den normalen Fenstergriffoliven, die abschließbaren genommen haben, damit die Kinder nicht auf dumme Gedanken kommen.

Im 2OG und somit auch unser Schlafzimmer mit Dachterrasse, haben wir einen Abstellraum in einem begehbaren Kleiderschrank verwandeln lassen und somit auch die Größe und die Form verändert. Hier haben wir keine zusätzliche Türe einplanen lassen, sondern haben da einfach einen offenen Durchgang einplanen lassen. Auch hier haben wir die Fenster zur Terrasse mit Abschließbaren Fenstergriffen versehen lassen.

Jetzt war die erste Besprechung hinter uns und es blieb nichts anderes übrig, als auf die Post zu warten, denn erst mit dem Kostenvoranschlag würden wir wissen, was der ganze extra Spaß uns kosten würde.

Kostenvoranschlag kommt mit der Post....

Da ist die langersehnte Post von Bonava… ”Wir sind doch sicherlich in unserem Rahmen geblieben…” , dachte ich mir!! – Wir hatten mit dem Kauf des Hauses einen 4000€ Gutschein für die Sonderwünsche erhalten-

Ich öffnete die Post und ehe ich auf die Preise der Ausgewählten Sonderwünsche guckte, sah ich schon den zusätzlichen Mehrpreis von 1800,60€ …. Ihr könnt euch vorstellen wie wir uns gefühlt haben!! Mir ist das Herz in die Hose gerutscht, denn das bedeutete ja, dass wir nun unseren Gutschein mit dem ersten Termin auf dem Kopf gehauen hatten und zusätzlich noch was draufzahlen müssten!!

Das war so natürlich nicht geplant!! Also ließen wir einiges wieder rausnehmen, damit wir noch Guthaben für die restlichen zwei Termine haben.

Somit ließen wir diese Wünsche nochmal komplett rausnehmen:

  • Kellerteilung im HWR  (678,90€) mit der Tür (342,50€)
  • Sicherheitsverglasung P4A im EG (1051,40€)
  • Treppeneinhausung (595,90€)
  • Setzstufen vom EG bis 1OG (865,00€)

Diese Wünsche und Änderungen haben wir drinnen gelassen:

  • Ornamentverglasung für die Eingangstür (150,00€)
  • Metalleinlage für die Haustüre (350,00€)
  • Offene Diele ohne Tür (-332,50€)
  • Sicherheitsbeschläge im EG (402,00€)
  • Sicherheitsverglasung P2A im EG (744,70€)
  • Außenfensterbank aus Naturstein (324,70€)
  • Position der Fenster im EG – Tausch- (468,00€)
  • Abschließbare Fenstergriffe im OG1 und OG2 insg.5stück (160,00€)
  • Ankleideraum aus Trockenbauwände ( 0,00€)

Fazit...

Es bleibt uns noch eine kleine Summe vom Gutschein über, die wir für die nächsten zwei Termine mit Sicherheit aufbrauchen werden!!

Aber letztendlich werden wir spätestens bei der Badezimmerplanung noch einiges aus eigener Tasche draufzahlen.

Im großen und ganzen sind wir echt glücklich, dass wir einen Gutschein bekommen haben und somit einige Groschen gespart haben! Denn wir hätten niemals gedacht, dass wir letztendlich so viel von den Sonderwünschen mit dazugenommen hätten!

Beim nächsten Mal werde ich euch unsern endgültigen Grundriss vorstellen und Bildlich zeigen 😉

Vielleicht interessiert dich auch...